fruehfoerderung

Lebenshilfe - Frühförderung

 Wir sind für Sie da

 

Anmeldung und Aufnahme

Die Erstmeldung eines Kindes in unserer Einrichtung kann ausschließlich persönlich oder telefonisch von den Eltern oder Erziehungsberechtigten des Kindes erfolgen. Die Empfehlung zu diesem Schritt sprechen häufig der behandelnde Kinderarzt oder der Kindergarten aus oder erfolgt durch elterliche Eigeninitiative.

In der Regel findet innerhalb weniger Wochen, in dringenden Fällen auch unmittelbar, ein offener Beratungstermin statt. In einer Kurzanamnese der Entwicklungsgeschichte und Problemstellung des Kindes wird gemeinsam mit den Eltern das weitere Vorgehen abgestimmt, die inhaltlichen Möglichkeiten der Einrichtung aufgezeigt und die Eltern über Rechts-und Kostenfragen aufgeklärt.

Bei Notwendigkeit erfolgt gemeinsam mit dem behandelnden Arzt eine ausführlichere interdisziplinäre Eingangsdiagnostik.

Diese ist fachspezifisch nach den Erfordernissen des Einzelfalls ausgerichtet.

Frühförderstelle und Arzt erstellen daraufhin einen gemeinsamen Förder-und Behandlungsplan, der Grundlage für die Bewilligung aller weiteren Förderstunden ist.

In der Regel erhalten Kinder in der Frühförderung eine heilpädagogische Förderstunde und eine oder mehrere medizinisch –therapeutische Behandlungen. Diese können gleichzeitig oder nacheinander erfolgen.

Frühförderung ist immer freiwillig.